FOSSGIS-Konferenz 2017 Passau
22.–25. März 2017

Passau
Photo: Tobias Hobmeier (CC-BY-SA)

Event-Details

Vortrag: Kennst du deine GDI? - Intelligenz zwischen den GDI-Komponenten

Event large

Als Verantwortliche einer aus mehreren Softwarekomponenten und vielen Daten aufgebauten GDI sind wir regelmäßig mit typischen Fragen konfrontiert, die wir heute nicht ohne Stirnrunzeln beantworten können:
- Wo wirkt sich eine Schemaänderung des Parzellendatensatzes in der GDI überall aus?
- Wieso läuft das QGIS-Plug-In des ehemaligen Arbeitskollegen nicht mehr?
- Habe ich die Kartendefinitionen für QGIS-Desktop, WMS und WebGIS konsistent nachgeführt?
- Wie stelle ich in Datenbank und Diensten eine einheitliche Zugriffsverwaltung des Datensatzes „Notfall-Trinkwasserversorgung" sicher?

Im Rahmen der Gesamterneuerung der GDI des Kantons Solothurn wurde mit Unterstützung der WhereGroup ein Grobkonzept erarbeitet. Dieses hält fest, dass eine Verbesserung der GDI insbesondere bezüglich der „Intelligenz" zwischen den einzelnen Komponenten erreicht werden kann.

Aufgrund dieser Erkenntnis wurde anschließend ein konzeptionelles Datenmodell für die GDI erarbeitet, welches die Zusammenhänge zwischen Daten, Diensten und Applikationen abbildet. Dieses GDI-Datenmodell bildet auch zentrale Konfigurationen wie Gruppenebenen und ganze Karten ab welche mittels entsprechender Funktionalität in Mapserver-Mapfiles und QGIS-Projekte übersetzt werden.

In der Präsentation werden die zentralen Oberklassen "Datensatz", "Anwendung" und "Dienst" des Metamodells vorgestellt und aufgezeigt wie das Datenmodell die einleitend aufgeworfenen Fragen beantwortet.

Als Verantwortliche einer GDI sind wir regelmäßig mit typischen Fragen konfrontiert die wir heute nicht ohne Stirnrunzeln beantworten können: Wo wirkt sich eine Schemaänderung des Parzellendatensatzes in der GDI überall aus? Wieso läuft das QGIS-Plug-In des ehemaligen Arbeitskollegen nicht mehr?

Im Rahmen der Erneuerung der GDI des Kantons Solothurn wurde ein GDI-Datenmodell erstellt, welches die Zusammenhänge zwischen Datensätzen, Diensten und Anwendungen abbildet. In der Präsentation wird das Datenmodell vorgestellt und wie es die einleitenden Fragen beantwortet.

Info

Tag: 23.03.2017
Anfang: 10:00 Uhr
Dauer: 00:30
Raum: AM HS 9
Track: Freie Software

Links:

Dateien