FOSSGIS-Konferenz 2017 Passau
22.–25. März 2017

Passau
Photo: Tobias Hobmeier (CC-BY-SA)

Event-Details

Vortrag: OSGeo Konferenzaufzeichnungen im TIB AV-Portal

Event large

Zusätzlich zu gedruckten Konferenzbänden werden mittlerweile auch immer häufiger Konferenzvorträge aufgezeichnet und veröffentlicht. Diese Videos sind daher ein wichtiger Teil des aktuellen wissenschaftlichen Outputs. Leider hat sich für den Umgang mit diesen wichtigen Dokumenten noch kein nachhaltiger Standard etabliert. Mit dem AV-Portal (https://av.tib.eu) stellt die Technische Informationsbibliothek (TIB) eine nutzerorientierte Plattform zur Verfügung, die diese Probleme zu lösen versucht. Unter anderem sind im TIB AV-Portal knapp 600 Videomitschnitte, mit etwa 18.000 Minuten Laufzeit, der FOSSGIS Konferenzen 2011-2016 sowie der FOSS4G Konferenzen 2013, 2015 und 2016 dauerhaft und frei verfügbar archiviert. Kontinuierlich kommen ältere sowie aktuelle Konferenzen hinzu und sorgen aktuell für einen Aufwuchs pro Jahr von über 100 Stunden für FOSSGIS/OSGeo-Themen. Seit 2016 ist die Howto-Anleitung für den AV-Portal-Ingest Teil des offiziellen OSGeo-Konferenzhandbuchs und auch alle FOSSGIS2017 Konferenzbeiträge werden im AV-Portal dauerhaft verfügbar, durchsuchbar und zitierfähig bewahrt. Die Verbindung eines DOI mit einem Media Fragment Identifier gewährleistet eine zukunftssichere und gleichzeitig sekundengenaue Zitierfähigkeit der Materialien.
Außerdem liegen die Daten des AV-Portals als Linked Open Data im RDF Format vor und stehen damit für innovative externe Dienste zur Verfügung.

Mit dem AV-Portal (av.tib.eu) stellt die Technische Informationsbibliothek (TIB) eine nutzerorientierte Plattform zur Verfügung, die OSGeo-Konferenzaufzeichnungen dauerhaft verfügbar, durchsuchbar und zitierfähig bewahrt. Seit 2016 ist die Howto-Anleitung für den AV-Portal-Ingest Teil des offiziellen OSGeo-Konferenzhandbuchs. Innovative Videoanalysen ermöglichen die Suche im gesprochenen und geschriebenen Text der Videos. Die Verbindung eines DOI mit einem Media Fragment Identifier gewährleistet eine sekundengenaue Zitierfähigkeit der Materialien.