FOSSGIS-Konferenz 2017 Passau
22.–25. März 2017

Passau
Photo: Tobias Hobmeier (CC-BY-SA)

Event-Details

Vortrag: Freie Fernerkundungsdaten für alle – das Copernicus-Programm der EU

Event large

Wie im Copernicus-Programm der EU dargelegt, ist Information über unseren Planeten von entscheidender Bedeutung für politische Entscheidungen. Informationen aus dem Copernicus-Programm sollen helfen, zu verstehen, wie sich die Erde und das Klima ändern und welche Rolle hierbei menschliche Aktivitäten spielen und wie sich diese auf menschliche Aktivitäten auswirken. Das gesamte Copernicus-Programm besteht neben der Weltraum-Komponente (Space Component), das aus den unten aufgelisteten Sentinel-Missionen besteht, auch noch eine Dienste-Komponente (Services Component) und eine Sensor-Komponente (In-Situ Component).

1) die Weltraum-Komponente (Space Component)
- Sentinel 1: Radar Mission; Launch Sentinel 1A: April 2014; Sentinel 1B End 2016
- Sentinel 2: High Resolution Optical Mission; Launch Sentinel 2A: June 2015 Sentinel 2B: 2016
- Sentinel 3: Medium Resolution Imaging and Altimetry Mission; Launch Sentinel 3A: 2015 Sentinel 3B: 2017
- Sentinel 4: Geostationary Atmospheric Chemistry Mission; Launch Sentinel 4A/B: 2021/27
- Sentinel 5P: Low Earth Orbit Atmospheric Chemistry Precursor Mission; Launch 2016
- Sentinel 5: Low Earth Orbit Atmospheric Chemistry Mission; Launch Sentinel 5A/B/C: 2021/27

2) die Dienste-Komponente (Services Component)
- Copernicus Atmosphere Monitoring Service (CAMS)
- Copernicus Marine Environment Monitoring Service (CMEMS)
- Copernicus Land Monitoring Service (CLMS)
- Copernicus Climate Change service (C3S)
- Copernicus Emergency Management Service (CEMS)
- Copernicus Security Service (no acronym)

3) die Sensor-Komponente (In-Situ Component)
In-Situ Sensoren liefern Daten von der Erdoberfläche (Land/Wasser) oder von Luft-gestützten Sensoren. Zu diesen gehören auch Referenz und Zusatzdaten, die im Rahmen des Copenicus-Programms Verwendung finden.

Von den Sentinel-Missionen der EU haben viele GIS-Anwender bereits gehört oder gelesen. Tatsächlich mit den jetzt schon verfügbaren Daten der Sentinel-1 (S-1), Sentinel-2 (S-2) und Sentinel-3 (S-3) Daten gearbeitet, haben aber bisher nur wenige Fernerkundler. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über alle Sentinel-Missionen sowie möglicher Anwendungsfälle. Dazu werden Download, Eingabe, Ansicht, Prozessierung und Analyse von S-1 und S-2 Daten mit freier Software aufgezeigt und beispielhaft vorgeführt. Abgerundet wird der Vortrag durch einen allgemeinen Überblick über das Copenicus-Programm.

Info

Tag: 24.03.2017
Anfang: 10:00 Uhr
Dauer: 00:30
Raum: AM HS 9
Track: Freie Daten

Links:

Dateien