Freiburg Luftbild
Photo: Pixaby

◄◄ zurück zum Programm

Ein einheitlicher Frontend-Ansatz, um mehrere Routing-Lösungen im WebGIS zu nutzen.

Robert Klemm

Zeit: Mittwoch 11. März 17:00 Uhr
Ort: HS Anatomie

In der Vergangenheit sind mehrere Routing-Lösungen unter der Open-Source-Lizenz entstanden, die auch in der OpenSource-Community weit verbreitet und im Einsatz sind. Ich möchte ein Lösungsansatz darstellen, wo über ein einheitliches Web-Frontend verschiedene Routing-Lösungen angesprochen und benutzt werden können.

Der Lösungsansatz wird am Beispiel von Mapbender durchgeführt und soll auch Nutzer ansprechen, die eine Routing-Lösung in ihren WebGis benutzen möchten, aber sich nicht mit der Installation und Programmierung von Routing-Lösungen herumschlagen möchten.

Im Vortrag werden die Anforderungen an das User-Interface erläutert und welche Unterschiede es zwischen den Routing-Lösungen gibt, die betrachtet und später in die Lösung einfließen.

Außerdem soll es den User ermöglicht werden, mit ein paar Klicks eine Routinglösung zu erstellen, Routing- und Visualisierungs-Einstellungen vorzunehmen und zu speichern, damit eine Routing-Anfrage an die Routinglösung gesendet werden und im WebGIS dargestellt werden kann.

Robert Klemm

Ich bin studierter Geoinformatiker und Kartograph und seit 2017 als GIS-Consultant und Entwickler bei der WhereGroup in Berlin tätig.

Ich weise Erfahrung mit PostgreSQL und PostGIS, Imposm, Mapnik, MapServer, GeoServer, QGIS, QGIS Server und Mapbender auf. Weiterhin in Apache, Solr, OpenLayers, MapProxy, OGC Standards, GraphHopper und im Skripting.